Über Uns

 

 
in unserer Manufaktur stellen wir unpasteurisierten Kombucha und Kwas her. Dazu möchten wir  kurz unsere Produkte beschreiben.
Kombucha und Kwas sind fermentierte Produkte (Fermentation:  Verstoffwechselung von Kohlenhydraten zu verschiedenen Produkten durch Bakterien-, Pilz- oder Zellkulturen), wobei Kwas auf der Basis von Brot und Kombucha auf der Basis von Tee hergestellt wird.

Beiden Produkten werden neben Tee/Brot  unterschiedliche Mischkulturen und Zucker zugesetzt. Die Mischkulturen fermentieren über einen bestimmten Zeitraum den Zucker und die jeweiligen Inhaltsstoffe.
Da diesen Getränken ein starker probiotischer Charakter nachgesagt sowie auch  nachgewiesen wurde (unter anderem: Unterstützung der Magen und Darmflora und somit Stärkung des Immunsystems), pasteurisieren wir diese Getränke nicht.
Von der Rezeptur und dem Gärungszeitraum haben wir ein Punkt gewählt, dass Sie geschmacklich einer Fassbrause ähneln.

Da diese Getränke nicht pasteurisiert werden, sollte man sie kühl lagern, sonst würden sie schnell weiter reifen und irgendwann zu sauer schmecken.
Beide Produkte sind " self stable" Produkte, weswegen wir auf die Pasteurisation sowie den Zusatz von Konservierungsstoffen verzichten können, sie verändern aber nach einer bestimmten Zeit ihren Geschmack bis sie irgendwann zu Essig werden. Der dann aber auch bedenkenlos konsumiert werden kann. Daher geben wir, bei kühler Lagerung, ein MHD von 6 Wochen vor. 
Fermentierte Produkte basieren auf einem sehr alten Wissen. Bevor es Kühlschränke gab wurden sehr viele Speisen und Getränke fermentiert. Durch diesen Prozess bleiben Lebensmittel nicht nur länger haltbar sondern sie behalten Ihre wichtigen Nährstoffe bei sondern die Mikroorganismen produzieren zusätzlich Enzyme und neue Inhaltsstoffe die gut für den Menschen sind.
Durch Koch- oder – Einfrierungsprozesse verlieren viele Lebensmittel ihre enzymatische Aktivität wodurch diese ihren Nutzen für den Menschen verlieren.
Heutzutage sind neben Käse, Bier, Federweißer, Surströmming (fermentierter Fisch), Sauerkraut und vielleicht noch Kumis (vergorene Stutenmilch) zwar auch noch einige andere fermentierte Lebensmittel bekannt aber bei weitem nicht mehr so viele wie früher und die meisten werden nach der Herstellung pasteurisiert.
Unsere beiden Getränke waren bis vor 100 Jahren auch in Deutschland bekannt, sind aber durch die Kriege und die damit eingehende Lebensmittelknappheit in Vergessenheit geraten. Auch hat der Kühlschrank und die Industrialisierung der Lebensmittelproduktion vieles verdrängt.
Kwas hat vom Namen einen indogermanischen Ursprung. Man hört die Ähnlichkeit beim süddeutschen Kaas, was für Käse und somit fermentierter Milch steht.  

Kombucha ist in den letzten Jahren sehr populär geworden. Zahlreiche Wissenschaftler haben das Kombucha Getränk untersucht und herausgefunden, dass es gesundheitsförderliche Stoffe harmonisch zusammengefasst enthält. Die günstige Wirkung auf die Stoffwechseltätigkeit des Menschen, auf sein Wohlbefinden und auf die unterstützende und fördernde Wirkung bei Genesungsprozessen ist auf die Fülle biologischer Komponenten zurückzuführen. Leider gehen ein Großteil der gesundheitsförderlichen Stoffe bei der Pasteurisation wieder verloren.
Deshalb pasteurisieren wir nicht!